Kategorien
Allgemein

Scrum Guide 2020 veröffentlicht

Am 18. November haben #Jeff Sutherland und #Ken Schwaber die neue Ausgabe des Scrum Guide veröffentlicht. Scrum wird damit noch kürzer und knapper und orientiert sich um.

Die wichtigsten Änderungen zur 2017iger Ausgabe:

  • Noch weniger vorschreibend
    Im Laufe der Jahre wurde der Scrum Guide immer strenger. Die Version 2020 zielte darauf ab, Scrum wieder zu einem minimal ausreichenden Rahmen zu machen, indem die vorgeschriebene Sprache entfernt oder aufgeweicht wurde. Beispiel: Tägliche Scrum-Fragen wurden entfernt, die Sprache um PBI-Attribute wurde weicher, die Sprache um Retro-Elemente im Sprint-Backlog wurde weicher, der Abschnitt zur Sprint-Stornierung wurde verkürzt und vieles mehr.
  • Ein Team, das sich auf ein Produkt konzentriert
    Ziel war es, das Konzept eines separaten Teams innerhalb eines Teams zu beseitigen, das zu einem “Proxy” – oder “Wir und Sie” -Verhalten zwischen der PO und dem Entwicklerteam geführt hat. Es gibt nur noch ein Scrum-Team, das sich auf dasselbe Ziel konzentriert, mit drei verschiedene Arten von Verantwortlichkeiten: PO, SM und Entwickler.
  • Einführung des Produktziels
    Der 2020 Scrum Guide führt das Konzept eines Produktziels ein, um das Scrum-Team auf ein größeres wertvolles Ziel zu konzentrieren. Jeder Sprint sollte das Produkt näher an das Gesamtproduktziel bringen.
  • Ein Zuhause für Sprint-Ziel, Definition von Fertig und Produktziel
    Frühere Scrum Guides haben das Sprint-Ziel und die Definition von Done beschrieben, ohne ihnen wirklich eine Identität zu geben. Sie waren nicht ganz Artefakte, sondern etwas mit Artefakten verbunden. Mit dem zusätzlichen Produktziel bietet die Version 2020 mehr Klarheit. Jedes der drei Artefakte enthält jetzt “Verpflichtungen” gegenüber ihnen. Für das Product Backlog ist es das Produktziel, das Sprint Backlog hat das Sprint-Ziel und das Inkrement hat die Definition von Done (jetzt ohne Anführungszeichen). Sie dienen dazu, Transparenz zu schaffen und sich auf den Fortschritt jedes Artefakts zu konzentrieren.
  • Selbstverwaltung über Selbstorganisation
    In früheren Scrum Guides wurden Entwicklungsteams als selbstorganisierend bezeichnet, wobei ausgewählt wurde, wer und wie gearbeitet werden soll. Die Version 2020 konzentriert sich mehr auf das Scrum-Team und betont ein selbstverwaltendes Scrum-Team, das auswählt, wer, wie und woran gearbeitet werden soll.
  • Drei Sprint-Planungsthemen
    Zusätzlich zu den Sprint-Planungsthemen „Was“ und „Wie“ wird im 2020 Scrum Guide ein drittes Thema hervorgehoben, „Warum“, das sich auf das Sprint-Ziel bezieht.
  • Allgemeine Vereinfachung der Sprache für ein breiteres Publikum
    Der 2020 Scrum Guide hat einen Schwerpunkt auf die Beseitigung redundanter und komplexer Anweisungen sowie auf die Beseitigung aller verbleibenden Rückschlüsse auf die IT-Arbeit (z. B. Testen, System, Design, Anforderungen usw.) gelegt. Der Scrum Guide umfasst jetzt weniger als 13 Seiten. (entnommen https://scrumguides.org/revisions.html)

Scrum Guide 2020 Download-Link

Schreibe einen Kommentar