DevOps-Lexikon: Produktivität erhöhen mit Services

In den bisherigen Posts der Reihe “DevOps-Lexikon” haben wir uns mit sehr grundlegenden Dingen beschäftigt. Wir werden ab sofort detaillierten und praxisnäher. Darum beschäftigen wir uns heute, wie wir unsere Produktivität mit Services erhöhen können.

Der größte Nutzen entsteht, wenn die Entwickler Services, die sie brauchen, selber anstoßen bzw. starten können.

Wir sprechen von einer Self-Service-Infrastruktur. Es muss für die Entwickler möglich sein, 

  • produktivähnliche Umgebungen (und Produktivumgebungen) selber anzufordern und
  • automatisierte Tests anzufordern.

Um sicherzustellen, dass die Entwickler auch dazu in der Lage sind, ist die Übernahme der Fähigkeiten des IT-Betriebes notwendig.

Neben der anfallenden Grundausbildung der Entwickler ist es sinnvoll auch den Arbeitsprozess der beiden Gruppen Dev und Ops zu synchronisieren. Wir schaffen mit gemeinsamen Ritualen wie Stand-Ups oder Retrospektive eine gemeinsame Wissenbasis bzw. den Austausch von neuem Wissen.

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.