DevOps-Lexikon: Führungskräfte als Unterstützer

Im Bereich DevOps bekommen die Führungskräfte eine neue Aufgabe: sie sollen ihre Mitarbeiter unterstützen.

Okay, das war etwas sarkastisch, aber im Grunde richtig. Die Führungskraft muss sich bei DevOps noch stärker als Unterstützer seines Teams fühlen, er/ sie wird zum Unterstützer.

Das beginnt damit, dass die Führungskraft sich Zeit nehmen muss, insbesondere wenn ein Mitarbeiter Hilfe braucht. Damit aber seine/ ihre Mitarbeiter wissen, was überhaupt zu arbeiten ist, hilft es die strategischen Ziele des Unternehmens und der Abteilung oder des Projektes zu kommunizieren. Die Führungskraft zeigt damit, dass es die Teammitglieder respektiert und einbindet. Damit werden auch die Mitarbeiter ihre Führungskraft respektieren.

Die vorgenannten Punkte sind allerdings nicht wirklich neu. Eine gute Führungskraft hat dies sicher schon berücksichtigt. Was aber neu bei DevOps ist, ist die Anleitung zum wissenschaftlichen Experimentierens.

Experimentieren gehört zu den drei Wegen von DevOps und ist damit ausnehmend wichtig. Aber experimentieren heißt nicht, irgenwie, irgendwas tun, sondern mit wissenschaftlichen Mitteln zu arbeiten.

Ein grobe Handlungsanleitung ist folgende:

Wir definieren explizit,

  • welches Problem wir lösen wollen
  • Wie die Hypothese zum Lösen dazu aussieht
  • Wie unsere Methoden zum Testen dieser Hypothese lauten
  • Wie wir die Ergebnisse interpretieren
  • Wie wir mit den Erkenntnissen die nächste Iteration einleiten wollen

Damit schaffen wir bzw. die Führungskraft ein gutes Korsett um sicher zu experimentieren.

Die reine Wissenschaft